So kommst du zu einem erholsamen Schlaf 

Viele Deutsche leiden unter Schlafproblemen. Egal ob Einschlafprobleme, ein unruhiger Schlaf oder schlicht dauerhaft zu wenig Schlaf – der DAK Gesundheitsreport 2017 hat ergeben, dass 80 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland schlecht schlafen. Ein häufiger Faktor ist Stress im Beruf. Um dem entgegenzuwirken und so zu einem gesünderen Schlaf zu kommen, gibt es die unterschiedlichsten Hilfsmittel wie zum Beispiel Entspannungs- oder Atemübungen kurz vor dem Zubettgehen. Aber wusstest du, dass auch das richtige Licht dir helfen kann, deinen Schlaf zu verbessern?

Unruhiger Schlaf durch permanente Lichtquellen

Unsere moderne Lebensweise wirkt sich auch auf unseren Schlaf aus. In Großstädten sind auch nachts so viele Lichtquellen angeschaltet, dass die hell erleuchteten Metropolen der Erde selbst auf der Internationalen Raumstation ISS erkennbar sind. Das führt allerdings häufig dazu, dass unsere Schlafqualität durch die Lichter vorbeifahrender Autos, flackernder Reklametafeln und nicht abgeschalteter Straßenbeleuchtungen gemindert wird. Auch der Lichtschein des Smartphones kann diesen Effekt verstärken, wenn es in der Nacht nur stummgeschaltet ist und es beispielsweise durch eingehende Nachrichten aktiviert wird. Durch das bläuliche Licht wird die Melatonin-Produktion im Körper gedrosselt und der Tag-Nacht-Rhythmus des Körpers gestört. Die körperliche Regeneration ist dadurch nicht im erforderlichen Umfang möglich.



Besonders Menschen, die viel und lange am Computer beschäftigt sind, nehmen die Energie eines beleuchteten Computerbildschirms mit in den Schlaf. So kann sich kein erholsamer Schlaf einstellen. Daher beugen viele Menschen einer unruhigen Nacht mit Baldrian-Präparaten, stundenlangem Lesen oder schlimmstenfalls sogar mit dem Trinken von Alkohol vor. Den Stress eines Arbeitstages kann ein fleißiger Bürger so nur schwer und vor allem kurzfristig ablegen.

Mit den richtigen Mitteln zum Erfolg

Ungeeignete Beleuchtung aus vielen, nicht koordinierten Quellen kann das Ein- und Durchschlafen verhindern, denn sie mindert die Qualität des Tiefschlafs. Dadurch fehlt es dem Körper an ausreichender Entspannung um sich zu regenerieren. Die Folgen: Konzentrations- und Leistungsfähigkeit verringern sich, wir sind schlecht gelaunt und anfälliger für Krankheiten.



Zunächst einmal ist anzuraten, möglichst alle von außen eindringenden Lichtquellen vor dem Einschlafen zu eliminieren. Der Lichtschein von Straßenlaternen und das Licht eines tief stehenden Vollmondes können mit einem lichtabweisenden Rollo vom Schlafraum abgehalten werden. Das Smartphone sollte weder nachts neben dem Kopf liegen noch angeschaltet bleiben. Gleiches gilt für den PC-Bildschirm. Wer perfekt schlafen und erfrischt aufwachen möchte, kann unterschiedliche Maßnahmen ergreifen: So sollten Erholungsbedürftige vor dem Einschlafen keine spannenden Krimis im Bett lesen und keine aufregende Musik hören. Guter Schlaf beginnt mit Entspannung – und dieses Abschalten vor dem Zubettgehen sorgt auch für einen erholten Start in den neuen Tag. 


Warum kann gute Beleuchtung etwas an Schlafproblemen ändern?



Eine weitere, oft unterschätzte Maßnahme, ist die Einstellung und Steuerung der richtigen Beleuchtung in den eigenen vier Wänden. Denn die ist in den wenigsten Wohnungen und Häusern ideal und selbst in Neubauten ist eine dynamisch anpassbare Lichtregie selten anzutreffen. Mithilfe von aufeinander abgestimmten LED-Lichtquellen, die per Smartphone-App entsprechend der eigenen Bedürfnisse gesteuert werden, kann die Schlafqualität erheblich verbessert werden. 

Das Licht kann durch eine situationsgerechte Beleuchtung mit verschiedenen Farben seine Wirkung entfalten. Heller eingestellte oder gedimmte Leuchten können tagsüber für einen angeregten und lebhaften Geist, abends aber für eine ruhige Stimmung sorgen. Mit dynamisch gesteuertem Licht können Hausbesitzer oder Wohnungsinhaber Einfluss auf ihre Stimmungen sowie den Grad der Wachheit nehmen. 

Individuelle Beleuchtungslösungen mit LED müssen nicht teurer sein. LED- Leuchtkörper sparen Energiekosten und sind deutlich langlebiger als eine herkömmliche Beleuchtung. Ob als Beleuchtung fürs Bad oder als Wand- bzw. Deckenleuchte montiert, dank einer individuellen Lichtsteuerung kann eine schlaffördernde Atmosphäre erzeugt werden. Mit den entsprechenden Beleuchtungseinstellungen leitest du die Schlafphase mit nur einem Fingertip ein.

Übrigens: das als Einschlaf-Hilfe Nummer eins bekannte „Schäfchen zählen“ ist bei Experten umstritten. Eigentlich soll das eintönige Gedankenspiel müde machen, aber häufig ist dies eher anstrengend. Man sollte besser an etwas Entspannendes wie das Meer oder eine schöne Urlaubserinnerung denken, um vom Tag abzuschalten.